Die besten Tipps zur Mitarbeiterführung

Mitarbeiterführung_lernen

Eine gute Mitarbeiterführung ist für Sie als Chef eine wichtige Angelegenheit. Sie verlangen Respekt und gute Ergebnisse von Ihren Angestellten.

Allerdings müssen Sie ebenfalls gute Qualitäten in Sachen Mitarbeiterführung vorzeigen können. Werden Sie als Chef nicht gemocht, kann das üble Konsequenzen auf das Arbeitsklima haben.

Dementsprechend gewappnet sollten Sie für einige Situationen sein. Wie haben Sie sich im Kontakt mit Ihren Mitarbeitern zu verhalten? Wovon sollten Sie vielleicht eher absehen?

Es gibt viele Fragen zu beantworten und ebenso viele zu stellen. Nutzen Sie also unsere Tipps für eine gute Mitarbeiterführung zu Ihren Gunsten.

Tag für Tag befinden Sie sich in dieser Position. Und die Aufgaben eines Chefs beziehen sich eben nicht nur auf die eigentliche Arbeit.

Das ist eine extrem wichtige Erkenntnis.

Kommunikation ist das A und O

Wer redet, dem kann bekanntlich geholfen werden. Dieser Satz ist wahrlich Gold wert und sollte von Ihnen spätestens ab jetzt voll ausgelebt werden.

Begrüßen und verabschieden Sie Ihre Mitarbeiter anständig. Ein simples „Guten Morgen, wie geht es Ihnen?“ tut es da schon. Und über ein „Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend“ freut sich eigentlich auch jeder.

Diese Höflichkeitsformeln haben ihren Zweck. Jenen sollten Sie für sich erkennen und arbeiten lassen. Dadurch gelangen Sie schnell auf tiefgründigere Ebenen.

Sie lernen Ihre Mitarbeiter also kennen. Dadurch lernen Sie schnell, wie Sie mit wem umzugehen haben. Allerdings sollten Sie nicht zu weit gehen. Eine gewisse Distanz ist wichtig, um die Chefposition nicht zu verlieren.

Mit machen Kollegen können Sie recht locker umgehen. Das muss aber nicht zwingend auf all Ihre Mitarbeiter zutreffen.

Nehmen Sie sich also die Zeit, Ihre Mitarbeiter etwas kennenzulernen. Gerade so lassen sich Konfliktsituationen vermeiden oder schlichten.

Schließlich befinden Sie sich manchmal auch in der Vermittlerposition. Gerade dann ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Und das geht besser, wenn Sie Ihren Gegenüber kennen.

Damit geht auch gleich das Thema Respekt einher. Begegnen Sie Ihren Mitarbeitern mit Respekt und Sie werden jenen ohne Umschweife erwidern.

Grundsätzlich sollten Sie jeden Menschen so behandeln, wie Sie selbst behandelt werden wollen. Gerade in einer Chefposition ist dies eine sehr wichtige Erkenntnis.

Dies kann gleichzeitig Ihrer Motivationsstrategie dienen. Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, wieso gewisse Prozesse und Arbeitsvorgänge nötig sind.

Zeigen Sie gleichzeitig, auf welche Art und Weise Ihre Kollegen davon profitieren. Sie binden Ihre Mitarbeiter stärker in die Arbeitsprozesse ein und dies allein sorgt schon für einen motivierten Ton bei der Arbeit.

Auf der anderen Seite können Sie für einen gelegentlichen Ausgleich sorgen. Gehen Sie gemeinsam Essen oder unternehmen Sie etwas Schönes als Gruppe.

Solche kleinen Aktionen haben einen immensen Effekt auf das Zusammengehörigkeitsgefühl Ihrer Abteilung. Und folglich auch den Motivationspegel.

Seien Sie fair, aber gerecht

Viele Menschen beschweren sich oft über die unfairen Verhältnisse am Arbeitsplatz. Dies hat häufig auch etwas mit dem jeweiligen Vorgesetzten zu tun.

Geraten Sie nicht in diese Schublade. Seien Sie fair zu Ihren Mitarbeitern. Jemand macht einen Fehler? Das passiert, Sie selbst haben sicher auch bereits einige Fehler gemacht.

Selbst jetzt in Ihrer Chefposition machen Sie noch Fehler. Sehen Sie selbst diese nicht, sehen es Ihre Mitarbeiter umso mehr.

Auf der anderen Seite sollten gute Leistungen nicht nur gesehen, sondern auch gewürdigt werden.

Möglicherweise sind einige Kollegen noch nicht lange im Unternehmen. Sie haben etwas schwierigere Aufgaben an diese verteilt und das Ergebnis ist äußerst gut geworden?

Dann zeigen Sie das! Solch ein Verhalten ist wichtig. Die Motivation steigt dadurch ungemein und auch der Zufriedenheitsgrad Ihrer Mitarbeiter.

Sie selbst möchten schließlich ebenfalls mit einem guten Gefühl den Arbeitsplatz verlassen, oder nicht?

Konsequenzen sind wichtig

Ob die Leistungen Ihrer Mitarbeiter gut oder schlecht sind – Konsequenzen sollten sich auf jeden Fall bemerkbar machen.

Ihr Kollege hat einen Fehler nun zum wiederholten Male gemacht? Dann sollten Sie das Gespräch in jedem Fall suchen. Auf diese Weise findet lässt sich schnell die Quelle des Fehlers auffinden.

Und wenn ein Mitarbeiter einen richtigen guten Job gemacht hat? Dies sollten Sie ebenfalls feiern. Welche Möglichkeiten Ihnen dafür offenstehen, wissen Sie selbst am besten.

Wichtig ist, dass Sie das Thema Konsequenzen nicht vergessen. Bei Missachtung von Regeln muss niemand mit einer Kündigung rechnen. Aber ein klärendes Gespräch ist extrem wichtig und vor allem nötig.

Übrigens: Regeln und Bestimmungen sollten stets klar von Ihnen definiert werden. Es gibt gewisse Richtlinien, die stets eingehalten werden müssen.

Gerade in solchen Bereichen müssen Sie oft Entscheidungen treffen und für gewisse Konsequenzen. Es geht nicht, dass sich manche Mitarbeiter nicht an Regeln halten können.

Vor allem hier können Sie Respekt ernten und im wahrsten Sinne zeigen, wer hier der Chef ist.

Ziele definieren und Entscheidungen treffen

Gerade zu Beginn Ihrer führenden Tätigkeit denken Sie sicherlich über Ziele nach. Was genau möchten Sie nun im Chefstuhl bezwecken? Was nervt Sie schon lange oder muss gründlich überarbeitet werden?

Ziele zu formulieren und klar zu kommunizieren ist wichtig. Das wissen Sie sicher aus Ihrem Privatleben, denn auch dort verfolgen Sie spezielle Ziele.

Die Kommunikation Ihrer Ziele mit Ihrem Team ist von hoher Relevanz. Auf diese Weise bauen Sie Vertrauen auf. Eine transparente Umgangsform wünscht sich letztendlich jeder Mitarbeiter.

Schließlich möchten Ihre Mitarbeiter wissen, was sich hinter den Kulissen abspielt. Nutzen Sie also Ihre Chance auf ein besseres Arbeitsverhältnis. Seien Sie transparent.

Um Ihre Ziele erreichen zu können, müssen Sie oft gewisse Entscheidungen treffen. Nicht immer werden Ihnen oder Ihren Kollegen diese gefallen.

Manchmal könnten Sie auch einen Weg einschlagen, vor dem Sie selbst eine Menge Respekt haben. Ihre Mitarbeiter jedoch wachsen an ihren Aufgaben. Sie als Chef ebenfalls.

Haben Sie also keine Scheu davor, Entscheidungen zu fällen. Dies kann ganz alltägliche Themen betreffen. Manchmal handelt es sich dagegen um schwerwiegende Entscheidungen.

Jene sind nicht leicht, doch letztendlich befinden Sie sich in einer führenden Position. Auch dies gehört zu Ihrem Aufgabenbereich. Mit der Zeit lernen Sie, mit dieser Thematik umzugehen.

Vergessen Sie aber niemals: Fragen kostet nichts. Haben Sie also keine Scheu davor, auch mal Ihre Mitarbeiter um einen Rat zu bitten. Oft zählt nämlich nicht nur Ihre eigene Meinung.

Sie haben zwar das letzte Wort. Zeigen Sie aber, dass Ihnen die Meinung Ihrer Kollegen nicht egal ist. Eine zu kontrollierte Arbeitsweise Ihrerseits kann nämlich schnell zu Missmut führen.

Dadurch senken sich die Motivation und auch das Vertrauen Ihnen gegenüber. Geben Sie etwas Verantwortung ab, gehen Sie sogar noch einen Schritt weiter.

Ein extrem guter Weg, wenn Sie wirklich für ein durch und durch angenehmes Arbeitsumfeld sorgen möchten. Natürlich besitzen Sie eine Vorbildfunktion.

Auf der anderen Seite erhalten Sie als Chef viele neue Aufgaben. Gerade dann müssen Sie lernen, etwas Verantwortung abzugeben.

Ansonsten ertrinken Sie in Arbeit und das tut Ihrer Gesundheit gar nicht gut. Ihrem Wohlbefinden auch nicht.


Glückliche Mitarbeiter machen Kunden glücklich – und umgekehrt.
Sabine Hübner

Regelmäßige Feedback-Gespräche

Als Mitarbeiter haben Sie sich sicher ebenfalls über Feedback gefreut. Sei es positiv oder negativ – ein Feedback-Gespräch zeigt Ihnen, wo Sie gerade stehen.

Gerade in einer leitenden Position werden Sie häufig Feedback geben müssen. Schließlich sollten Ihre Mitarbeiter merken, ob Sie die getane Arbeit schätzen oder doch Fehler entstanden sind.

Manchmal wird Ihr Team dagegen auf Sie zukommen. Auch dann sollte Sie keine Scheu vor der Vergabe von Feedback haben. Ein wichtiger Mechanismus, den Sie auf keinen Fall unterschätzen sollten.

Auf diese Weise können Sie Ihre Mitarbeiter zudem optimal fördern. Stellen Sie Qualitäten in den Vordergrund und gehen Sie Problemzonen an. So erhöht sich der Kompetenzgrad ungemein.

Fazit

Nun haben Sie einige Tipps in Sachen Mitarbeiterführung erhalten. Werfen Sie noch einmal einen Blick auf die Kernpunkte:

  • Kommunikation ist wichtig
  • Lernen Sie Ihre Mitarbeiter kennen
  • Begegnen Sie Ihrem Gegenüber mit Respekt
  • Behandeln Sie Ihr Team fair und gerecht
  • Seien Sie konsequent
  • Belohnen Sie gute Arbeitsergebnisse
  • Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter
  • Definieren Sie klare Ziele
  • Seien Sie transparent und geben Sie Verantwortung ab
  • Fördern Sie Ihre Mitarbeiter
  • Treffen Sie wichtige Entscheidungen
  • Geben und erhalten Sie regelmäßiges Feedback

About the Author

Unternehmer, Trainer, zertifizierter ROMPC-Berater und Coach, Humorcoach, gefragter Redner bei Kongressen, öffentlichen und internen Seminaren und Free the Limbic®Business Consultant.




close

Die 17 Gewohnheiten eines
vorbildlichen Chefs